Ark

Ark

Ark – Survival Evolved: Großes Update bringt neue Inhalte

Die Welt des Survival-Spiels Ark: Survival Evolved ist mit dem Update v 256 nochmal etwas vielfältiger geworden: Gleich vier neue Kreaturen kommen ins Spiel. Unter ihnen befindet sich sogar ein Einhorn. Die dazu gehörende Rasse nennt sich Equus Magnus und ähnelt den Pferden, wie wir sie kennen. Die Urzeit-Vierbeiner sind nur deutlich größer als ihre Nachfahren. Wie in einem guten Cowboy-Film können die Pferde gezähmt werden, indem der Spieler auf ihren Rücken springt und nicht von dem Rücken des Tieres abgeworfen wird. Das Pferd kann als Pack- und Reittier verwendet werden. Die Implementierung eines Lassos untermalt den Cowboy-Vergleich.

Der Iguanodon Vicissitudinis gehört ebenfalls zu den harmloseren Gesellen. Der Pflanzenfresser ist ideal zum Sammeln von Früchten, weist aber auch eine hohe Mobilität auf: Er hat die Fähigkeit, sich sowohl auf zwei als auch auf vier Beinen fortzubewegen.

Ein großer Teil des Updates dreht sich um das Wasser in Ark: Survival Evolved. Mit einem vorherigen Update, dem sogenannten TEK-Tier, wurden völlig neue Möglichkeiten für das Spiel geschaffen, die nun ausgeschöpft werden: Erstmals ist es den Spielern möglich, Unterwasserbasen zu bauen und dort ihre Dinosaurier auszubrüten. Doch Vorsicht: Auch die Tiefen der Meere haben einen neuen Bewohner. Der Leedsichthys Conviviumbrosia ist der größte Fisch, den der Spieler in den Gewässern von Ark: Survival Evolved treffen kann.

iPX Logo

Post Comment